Surftipps:

Tagesgeld Vergleich

Festgeld Vergleich

Kostenloses Girokonto

Kostenloses Girokonto

Mittlerweile bieten immer mehr Banken ihren Kunden auch ein kostenloses Girokonto an. Bei Instituten, die grundsätzlich nur ein Konto im Programm haben, ist das kostenlose Girokonto schon längst zum Standard geworden.

Girokonto-Vergleich starten

Bis vor einigen Jahren mussten die meisten Bankkunden führ die Kontoführung noch hohe Gebühren bezahlen. Diese beliefen sich nicht selten auf Beträge von einigen Euro pro Monat. Bei vielen Filialbanken waren darin noch nicht einmal die Kontokarten und die Buchungskosten enthalten. Mittlerweile hat sich in diesem Bereich allerdings einiges geändert. Durch den starken Wettbewerb bieten immer mehr Banken ein kostenloses Girokonto an. Dabei müssen die Kontoinhaber keinesfalls mit Nachteilen rechnen. Im Gegenteil: In vielen Fällen bieten kostenlose Girokonten einen ungewöhnlich hohen Umfang, was die enthaltenen Leistungen betrifft. In vielen Fällen bieten die Banken nämlich nicht nur ein kostenloses Girokonto, sondern stellen den Kontoinhabern gleich noch eine kostenfreie Kreditkarte zur Verfügung, ermöglichen weltweit kostenlose Bargeldabhebungen oder bieten eine hohe Guthabenverzinsung auf das Girokontoguthaben.

Allerdings ist ein kostenloses Girokonto nicht immer auch wirklich kostenlos. In einigen wenigen Fällen ist die kostenlose Kontoführung nämlich nur dann möglich, wenn der Kontoinhaber bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Zu diesen Voraussetzungen zählt üblicherweise ein monatlicher Mindesteingang, der sich bei vielen Banken auf Beträge zwischen 1.000 und 1.500 Euro belaufen kann. Wird der Mindesteingang unterschritten, werden dem Kontoinhaber dann meistens Kontoführungsgebühren belastet. Ärgerlich ist das vor allem dann, wenn man aufgrund von Arbeitslosigkeit oder längerer Krankheit Einkommenseinbußen erleidet und ohnehin weniger Geld zur Verfügung hat. Ein weiterer Pferdefuß, mit dem sich die Banken die Berechnung hoher Kontoführungsgebühren ermöglichen ist die Inaktivität. Wird ein Konto nicht genutzt, berechnen die meisten Banken ebenfalls eine Gebühr. Insofern sollte man als Interessent immer genau prüfen, ob ein kostenloses Girokonto auch wirklich immer kostenlos ist.